Über K. Theweleit

Januar 25th, 2011 von Klaus

Klaus Theweleit, Schriftsteller

Dr. phil. – Lehrauftrag am Institut für Soziologie / Uni Freiburg Professor für Kunst und Theorie an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe (bis 2008)

Studium der Germanistik, Anglistik und Musikwissenschaft in Kiel und Freiburg. Von 1969

bis 1972 freier Mitarbeiter für den Südwestfunk.

Dissertation: „Freikorpsliteratur; Vom deutschen Nachkrieg 1918−1923“ von 1977 war die

Grundlage für das zweibändige, extensiv und ungewöhnlich bebilderte Buch Männer-

phantasien, eine stark an Konzepten der Psychoanalyse und von Gilles Deleuze und Félix Guattari orientierte Untersuchung des faschistischen Bewusstseins und der soldatischen Prägung des Ich. Das Buch untersucht soldatische und faschistische Literatur und stellt die – immer wieder aktuelle – Frage, wie ein Mensch zu einem Nazi oder einem tötungs-

bereiten Soldaten werden kann.

Lebe seit 1966 in Freiburg; Lehraufträge in Deutschland, den USA, der Schweiz und Österreich.

mail: theweleit@gmail.com
fon: +49-(0)761-491558
Staudingerstr. 5
D-79115 Freiburg.

Johann-Heinrich-Merck-Preis für literarische Kritik und Essay 2003.

Arbeitsschwerpunkte:

Wörter, Töne, Bilder.

Faschismustheorie. Theorie der Gewalt.

Gender Studies.

Theorie der Medien. Popkultur. Film.

Kunst und Macht.

Pocahontas. Geschichte(n) zur (fortdauernden) Erfindung Amerikas

und zu den (fortdauernden) Kolonialismen.


Geschrieben in | Keine Kommentare »

Kommentare sind geschlossen.